Evangelische Kirchengemeinde Burgholzhausen

Aktionstag von Diakonie und Kirche

Aktionstag-Pflege-12-05-2014

Rahmenbedingungen für Pflege dringend verbessern

Die Situation der Pflege ist in Deutschland bedrohlich: Nun haben Diakonie und Kirche bei einem bundesweiten Aktionstag gefordert, die Rahmenbedingungen zu verbessern.

Frankfurt a.M., 12. Mai 2014. Die Diakonie Hessen sowie die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau und die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck haben am Montag in Frankfurt am Main anlässlich des bundesweiten Aktionstages Altenpflege, der von der Diakonie Deutschland initiiert wurde, bessere Rahmen-bedingungen für Pflegekräfte, Pflegebedürftige und pflegende Angehörige gefordert.

Lesen Sie hierzu den Presseartikel der EKHN vom 12. Mai 2014

veröffentlicht von Uta Höck am 16. Mai 2014
in Allgemeine Beiträge, Diakonie, Presse | 0 Kommentare

Unterwegs im Altersanzug

Innerhalb kürzester Zeit 50 Jahre altern? Möglich macht dies der Alters-Simulations-Anzug der Diakonie Idstein. Reporter Tobias Weiler testet für die EKHN den Anzug.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel der EKHN und sehen Sie sich das Video an.

veröffentlicht von Uta Höck am 14. September 2013
in Allgemeine Beiträge, Diakonie, Kirche in der Gesellschaft, Presse | 0 Kommentare

Zahl des Monats August: 271 Evangelische Pflegeschulen

ekd_logo

Pflege

EKD: „Junge Menschen erwarten hervorragende berufliche Aussichten“

19. August 2013

271, in Worten zweihunderteinundsiebzig – so viele Berufsschulen in evangelischer Trägerschaft in den Bereichen der Alten- und Gesundheitspflege und des Gesundheitswesens gibt es deutschlandweit. Mit dem neuen Ausbildungsjahr werden hier wieder junge Menschen durch die Vermittlung von theoretischem Wissen und praktischen Bezügen auf die Arbeitswelt vorbereitet.

Dabei bieten die Berufsschulen in evangelischer Trägerschaft in den Bereichen Pflegeberufe und Gesundheitswesen ein vielfältiges Angebot an Ausbildungsgängen an. Neben den bekannten Ausbildungsgängen wie Alten- oder Krankenpflege gibt es auch spezielle Fachrichtungen wie Operationstechnik oder Logopädie.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel auf der Website der EKD

veröffentlicht von Uta Höck am 21. August 2013
in Allgemeine Beiträge, Diakonie, Kirche in der Gesellschaft, Presse | 0 Kommentare

3. Reichtums- und Armutsbericht für den Hochtaunuskreis erschienen

Arm-Reich-Bericht

Sozialbericht für den Hochtaunuskreis erschienen: Kluft zwischen Arm und Reich hat zugenommen
Bad Homburg, 29. Januar 2013. Die Evangelische Kirche im Hochtaunus analysiert mit ihrem dritten Reichtums- und Armutsbericht die soziale Lage im Hochtaunuskreis.
Die Reichtums- und Armutsberichte der Bundesregierung haben immer wieder für Aufsehen gesorgt. Die jüngsten Diskussionen um den (noch immer nicht erschienenen) vierten Reichtums- und Armutsbericht der Bundesregierung haben aufhorchen lassen: Wurden kritische Passagen gestrichen oder nicht? Mussten unliebsame Äußerungen über die Lage unserer Gesellschaft geschönt werden?

Weiterlesen können Sie auf der Seite des Dekanats Hochtaunus, wo Sie auch den ganzen Reichtums- und Armutsbericht herunterladen können.

veröffentlicht von Jutta Knorr am 2. Februar 2013
in Allgemeine Beiträge, Diakonie, Kirche in der Gesellschaft | 0 Kommentare

Büffeln für die Gerechtigkeit

Von Katja Schuricht

Friedrichsdorf. Andreas Fischbach sorgt vor, damit sein Berufsalltag immer spannend bleibt: “Ich mache jedes Jahr eine Fortbildung”, erklärt der Leiter der ökumenischen Diakoniestation Friedrichsdorf. “Das ist meine Berufsphilosophie”. Sein jüngster Coup: Fischbach hat jetzt erfolgreich ein Pilotstudiengang an der Fachhochschule Frankfurt beendet.

“Ich bin der erste unabhängige Pflegesachverständige im Hochtaunuskreis”, erläutert Fischbach. “Dieser Studiengang, der aus 168 Unterrichtseinheiten besteht, war die erste berufsbegleitende Weiterbildung zum Pflegesachverständigen, die in Kooperation der Fachhochschule mit dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung in Hessen (MDK) angeboten wurde”, erklärt Fischbach.

Gepaukt hat der Diakoniestation-Chef die vergangenen eineinhalb Jahre immer freitags und samstags. Den Rest der Zeit hat er die Diakoniestation geleitet. Thematisch ging es bei seiner Fortbildung um die Bereiche Pflege und Recht. “Wir hatten das große Glück, von allen Koryphäen aus dem Hochschulbereich lernen zu können”, blickt Fischbach auf diese Zeit zurück.

Lesen Sie hierzu den Artikel der Taunus Zeitung vom 11.10.2012

veröffentlicht von Uta Höck am 13. Oktober 2012
in Diakonie, Presse | 0 Kommentare

Die Häusliche Pflege – Leichter pflegen mit Hilfsmitteln

diakoniesiegel50×50.jpg

Die Häusliche Pflege – Leichter pflegen mit Hilfsmitteln

ist Thema unseres nächsten Informationsabends,
am 27. September 2012, um 19 Uhr,
im Gemeindehaus der evangelischen Kirche Seulberg.
Der Eintritt ist frei.

Die Pflegeexperten der Ökumenischen Diakoniestation Friedrichsdorf geben Tipps, wie nicht nur die zu pflegende sondern auch die pflegende Person vor Schaden bewahrt wird.
Das Sanitätshaus medrob zeigt, wie die moderne Technik mit Hilfsmitteln und hilfreichen Gerätschaften schonende Pflege unterstützen kann.
Und Sie erfahren, wo und wie Sie diese Hilfen beziehen und finanzieren können.

Die kranken, behinderten oder alt und einsam gewordenen Menschen zu betreuen aber auch diejenigen zu beraten, die aufopferungsvoll zu Hause pflegen, darum kümmert sich die Ökumenische Diakoniestation Friedrichsdorf. Und wo das Geld fehlt, den veränderten Alltag in Würde zu gestalten, unterstützt diese Aktivitäten die Stiftung pour les malades.

Jede Spende und insbesondere eine Zustiftung in unser Stiftungskapital gewährleisten die Nachhaltigkeit dieser Bemühungen.
Der Einsatz unserer Stiftungsgelder ist hier in Friedrichsdorf wirksam und nachprüfbar!

veröffentlicht von Uta Höck am 15. September 2012
in Diakonie, Termine | 0 Kommentare

Diakoniestation Friedrichsdorf testet Elektroauto auf Alltagstauglichkeit

Friedrichsdorf, 17. Juli 2012

Die Ökumenische Diakoniestation Friedrichsdorf testet in den nächsten zweieinhalb Monaten ein Elektroauto auf seine Alltagstauglichkeit. Der geschäftsführende Pflegedienstleiter der Diakoniestation, Andreas Fischbach, bekam heute von Dr. Joachim-Dietrich Reinking, Standortleiter der Syna GmbH in Bad Homburg, den Schlüssel für einen Mitsubishi i-MiEV überreicht.

Fischbach hatte sich an die Süwag Energie AG und deren Netztochter Syna mit der Bitte gewandt, dass seine Organisation ein Elektroauto testen dürfe. „In unserem Arbeitsbereich sind wir täglich auf kurzen Strecken im Stadtverkehr unterwegs. Ein Elektroauto könnte für uns perfekt sein. Wir würden Sprit sparen, den CO2-Ausstoß reduzieren und dadurch das Klima schonen“, erklärte er seine Beweggründe.

Reinking zeigte sich über das Interesse der Diakoniestation erfreut: „Mit diesem Projekt unterstützen wir das soziale Engagement der seit 1905 in Friedrichsdorf engagierten Diakoniestation und helfen gleichzeitig, die Verbreitung der Elektromobilität weiter voranzutreiben. Beides sind elementare Bestandteile unserer Strategie „grüner und kommunaler“.“

Von diesem bisher einmaligen Projekt im Hochtaunuskreis profitieren die Diakoniestation Friedrichsdorf sowie die Süwag und Syna gleichermaßen.
Die Mitarbeiter/innen der Diakoniestation lernen die Vorzüge der Elektromobilität bei ihrer täglichen Arbeit kennen. Zugleich sind sie Botschafter der neuen Mobilität. Für die Süwag Energie AG und ihre Netztochter Syna sind diese Praxistests wichtig, um möglichst viele Anforderungen des täglichen Betriebs an die Elektrofahrzeuge genau zu erkunden. „Die Ergebnisse helfen uns, unsere Angebote im Bereich Elektromobilität weiter zu verbessern“, fügte Reinking hinzu. Derzeit befinden sich im Süwag- und Synafuhrpark fünf verschiedene Modelle von Elektroautos sowie einige Elektrofahrräder und so genannte „Segways“.

Quelle:
Andreas Fischbach, Geschäftsführender Pflegedienstleiter und leitende Pflegefachkraft der-Ökumenischen Diakoniestation Friedrichsdorf
Mitglied des Beirats der “Stiftung pour les malades”
Mitglied der Johanniter Unfallhilfe

veröffentlicht von Uta Höck am 20. Juli 2012
in Allgemeine Beiträge, Diakonie, Kirche in der Gesellschaft | 0 Kommentare

Läufer aus der Finanzwelt signalisierten Zustimmung für „Joggupy“

Prinzip „anders, besser, weniger“ statt „schneller, höher, weiter“

„Wir können nicht laut sagen, dass sich etwas am Finanzsystem ändern muss, deshalb finden wir gut, dass Ihr das tut.“ Auf diese Weise reagierten zahlreiche Banker während des „J.P.Morgan Corporate Challenge“ in Frankfurt am 14. Juni auf den Slogan der Läufer, die für die EKHN und das Diakonische Werk in Hessen und Nassau unterwegs waren. „Joggupy – wir laufen gegen Zockerei“, prangte auf ihren Shirts und auf Bannern an der Matthäuskirche.

Lesen Sie den vollständigen Artikel der EKHN.

veröffentlicht von Uta Höck am 20. Juni 2012
in Diakonie, Kirche in der Gesellschaft, Presse | 0 Kommentare

Konsequenzen aus der Finanzmarktkrise ziehen

Protest während des „J.P.Morgan Corporate Challenge“

Seit vielen Jahren beteiligt sich ein etwa 200köpfiges Team der Evangelischen Kirche und des Diakonisches Werkes in Hessen und Nassau am „J.P.Morgan Corporate Challenge“-Lauf in Frankfurt und trägt damit die Ziele des Laufes – Teamgeist, Kollegialität, Fairness etc. – mit.

Lesen Sie den vollständigen Artikel der EKHN.

veröffentlicht von Uta Höck am 14. Juni 2012
in Diakonie, Kirche in der Gesellschaft, Presse | 0 Kommentare

Lebensmittel schmeißt man nicht weg – Geld auch nicht

 

19. März bis 30. April 2012

Große D- Mark Spendensammelaktion:

Ihre D- Mark- Spende wird in Euro umgetauscht und kommt zu 100 % der Arbeit der Bad Homburger Tafel zugute.

Sammelstellen für Ihre DM-Spende finden Sie in den Filialen der Taunus Sparkasse in allen Orten, in denen die Tafel Lebensmittelausgabestellen unterhält:

Bad Homburg
Louisenstr. 60
Oberursel
Epinayplatz 2
Friedrichsdorf
Hugenottenstr. 76-78
Neu Anspach
Rudolf-Diesel-Str. 9
Königstein
Frankfurter Str. 12-14

veröffentlicht von Uta Höck am 18. März 2012
in Diakonie, Kirche in der Gesellschaft | 0 Kommentare