Evangelische Kirchengemeinde Burgholzhausen

Taufe

Über die Taufe

Nach dem Zeugnis der Heiligen Schrift geschieht in der Taufe die persönliche Zusage der Gnade Gottes. Sie begründet die Zugehörigkeit zu einer christlichen Gemeinde.

Wir verstehen das Sakrament der Taufe am besten, wenn wir sie im Zusammenhang mit den vielen Bedrohungen des Lebens sehen. Die Taufe verspricht uns Leben in einer von Zerstörung bedrohten Welt. Wie wir die Kinder aus dem Wasser der Taufe heben, so rettet Gott das Leben und bringt es in Sicherheit.

Nach dem Zeugnis der Heiligen Schrift geschieht in der Taufe die persönliche Zusage der Gnade Gottes. Sie begründet die Zugehörigkeit zu einer christlichen Gemeinde.

Wir verstehen das Sakrament der Taufe am besten, wenn wir sie im Zusammenhang mit den vielen Bedrohungen des Lebens sehen. Die Taufe verspricht uns Leben in einer von Zerstörung bedrohten Welt. Wie wir die Kinder aus dem Wasser der Taufe heben, so rettet Gott das Leben und bringt es in Sicherheit.

Zugleich wird mit der Taufe die Vergebung der Sünden zugesprochen. Dadurch wird Umkehr symbolisiert. Auch der Vergleich mit einer neuen Geburt legt sich nahe.

Im Hinblick auf unsere Kinder möchte ich besonders den Aspekt der Annahme betonen. Zu jeder Taufe gehören die Worte, die uns von Gott im Hinblick auf sein Kind – Jesus – überliefert worden sind: Du bist mein liebes Kind. Du gefällst mir. Auf dieser lebensfreundlichen Haltung kann man aufbauen.

Die Taufe hat aber nicht nur einen individuellen Aspekt. Sie schließt auch die Christen untereinander zusammen und verbindet Menschen untereinander als Geschwister. Sie hilft Grenzen zu überschreiten und zeigt uns, dass wir aufeinander angewiesen und Teil einer größeren Gemeinschaft sind.

Getauft werden die Kinder nach dem Taufbefehl Jesu Christi:

Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen haben. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende. (Matthäusevangelium 28,18)

Zur Taufe gehört die Verkündigung des Evangeliums. Da dies bei der Kindertaufe nicht möglich ist, muss die Vermittlung des christlichen Glaubens später nachgeholt werden. Meistens geschieht das durch den Konfirmandenunterricht. Die Taufe findet in der Regel in einem normalen Sonntagsgottesdienst statt. In den meisten Fällen gibt es in den Kirchengemeinden dafür vorgesehene Sonntage. Bei der Taufe eines Kindes bekennen die Eltern und Paten zusammen mit der versammelten Gemeinde ihren christlichen Glauben und versprechen ihr Kind christlich zu erziehen.

Wenn Sie Ihr Kind taufen möchten, sprechen Sie bitte rechtzeitig ( mindestens vier Wochen vor dem beabsichtigten Tauftermin) mit dem/der zuständigen Pfarrer/in. Vergessen Sie nicht Paten für Ihr Kind zu benennen. Bei auswärtigen Paten benötigen Sie einen Patenschein, der vom dortigen zuständigen Pfarramt ausgestellt wird. Paten, die keiner christlichen Kirche angehören bzw. Konfessionslose, können dieses Amt allerdings nicht übernehmen.

Schließlich bitten wir Sie, für Ihr Kind einen Spruch aus der Bibel auszuwählen. Das kann etwa einen Wunsch sein, den sie für Ihr Kind hegen, aber auch ein Lebensmotto oder eine tragende Lebenseinsicht.

Keine Kommentare erlaubt.